Europäischer Wettbewerb (Allgemeine Grundsätze)

Der Europäische Wettbewerb ist der älteste Schülerwettbewerb in der Bundesrepublik Deutschland und eine der traditionsreichsten Initiativen zur politischen Bildung in Europa.

 

Mit Schuljahresbeginn liegen die Module für den alljährlich stattfindenden Europäischen Wettbewerb den Schulen vor. In Rheinland-Pfalz stehen die Wettbewerbe unter der Schirmherrschaft von Bildungsministerin Doris Ahnen . Sie werden gemeinsam vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur und dem Landesverband Rheinland-Pfalz der Europa-Union getragen.

 

Die Kultusministerkonferenz hat 1990 ihre Beschlüsse und Empfehlungen zum Thema "Europa im Unterricht" bekräftigt, aktualisiert und Länder übergreifend die Elemente und Leitlinien des europäischen Bildungsauftrags der Schule dargelegt.  Unter "Hinweise zur Umsetzung" sind der Europäische Wettbewerb und die aus ihm erwachsenden interkulturellen Jugendbegegnungen aufgeführt und werden als "ein wichtiges Instrument der praktischen Schularbeit über Europathemen und der Begegnung mit Teilnehmern aus den Staaten des Europarats und der Europäischen Gemeinschaft" hervorgehoben. Der Europäische Wettbewerb will das Interesse der Schülerinnen und Schüler an europäischen Fragen wecken und Anreize schaffen, auf diese Fragen in persönlicher und kritischer Auseinandersetzung eine möglichst europäische Antwort zu geben. Darüber hinaus soll er jungen Menschen helfen, sich an Europa zu orientieren, wodurch die eigene Urteilskraft gestärkt wird.

 

Die Ausschreibung zum 63. Europäischen Wettbewerb 2016 finden Sie Initiates file downloadhier.