Vorsitzender:

Jörn Hildner
Franziska-Kessel-Str. 1
55131 Mainz

Mail
Tel.: 06131-467 222 (p.), 0671-841 400 (d.)


Nachrichten aus dem Kreisverband Mainz

"Euro-Krise: Ist die EU noch zu retten?"

 

Unter diesem Titel lud der Kreisverband gemeinsam mit dem Freundschaftskreis Mainz-Minsk zu Vortrag und Diskussion ins Mainzer Rathaus ein. Den finanzwirt­schaftlichen Input gab Herr Dr. Daniel Lange, Hochschule RheinMain, der sich mit dem Thema „Euro- und Finanzkrise“ seit vielen Jahren befasst. In seinem hochkom­petenten Vortrag setzte er sich teils kritisch mit der Position der Europa-Union aus­einander und zeigte auf, welche Vorteile flexible Wechselkurse für die Wirtschaft der Staaten bringen könnten, deren Ausgaben und Verschuldungssituation in einem nicht angemessenen Verhältnis zur Wirtschaftsleistung stehen.

In der anschließen­den Diskussion erörterten die Teilnehmer teils sehr engagiert die politischen Konse­quenzen der Krise, waren sich aber einig, dass die EU ungeachtet der weiteren Ent­wicklung der Eurozone bestehen bleiben wird.

Ein leidenschaftliches Plädoyer für „Mehr Europa“ hielt Dr. Josef Hofmann, ehemaliger Präsident der Kammer der Ge­meinden Europas beim Europarat.

Die Stellungnahmen der weißrussischen Studen­ten, für die die Veranstaltungsteilnahme zu einem Seminarprogramm gehörte, machten deutlich, dass die Bürger der EU-Nachbarstaaten die Krise und die Strate­gien der EU zu ihrer Lösung sehr genau beobachten.

Am Ende des Abends stimm­ten Franz Blum, Vorsitzender des Freundschaftskreises Mainz-Minsk, und der Europa-Union-Vorsitzende Jörn Hildner überein, dass es auch 2014 wieder eine ge­meinsame Veranstaltung geben wird.

 

 

v.l.n.r.: F. Blum, J. Heitz, Dr. D. Lange, J. Hildner

 

(J. Hildner)